Seit über 50 Jahren führen wir Umzüge, Transporte und Entsorgungen in Dortmund, Bochum, Hagen, Herdecke, Unna, Iserlohn, Menden, Hemer und Umgebung durch.

 

Klar also, dass wir wissen, wovon wir reden. 

Wurde der Umzug damals noch mit Pferd und Wagen durchgeführt, so hat sich doch auch in der Transportbranche so einiges getan: Unser aktueller Fuhrpark besteht aus einigen 7,5to LKWs mit Möbelkoffer und Hebebühne, 3,5to LKWs mit Möbelkoffer sowie Transportern der Sprinter-Klasse. Darüber hinaus verfügen wir natürlich auch über Möbellifte: Diese sind unerlässlich, um einen Umzug zügig und schonend für Treppenhaus, Transportgut und Personal zu gestalten. 

Jedes Transportmittel hat seine Stärken und Schwächen!

Natürlich würde man meinen, ein möglichst großes Auto wäre am besten für einen Umzug. Doch ein großer LKW ist nicht in jedem Falle die beste Wahl. So ist ein 7,5to Fahrzeug zwar ein großes Transportvolumen, ist jedoch auch weniger wendig und kommt somit nicht so leicht in kleine Einfahrten, wie z.B. ein kleineres Fahrzeug der 3,5to Klasse. Auch kann es in bestimmten Situationen sinnvoll sein, zwei kleine Fahrzeuge gleichzeitig zu beladen, als eine großes, um den gesamten Umzug zeitlich zu beschleunigen. Doch wir würden natürlich nicht unsere "Großen" mit knapp 30m³ Volumen Laderaum verzichten wollen, und das aus gutem Grund: der Platz gibt unseren Mitarbeitern eben auch mehr Raum zum Arbeiten und dies ist natürlich auch dann wichtig, wenn z.B. hohe oder großflächige Möbelstücke verladen werden müssen.

Und was ist mit den Sprintern?

Nunja, manche mögen Sie gar nicht, die Anderen lieben Sie. Wir sagen: Die Mischung macht es! Auf einem Sprinter kann man natürlich - bauartbedingt - keine ganze Wohnung verladen. Minimalisten mal ausgenommen. Aber die schrägen Seitenwände, Radkästen und oftmals fehlenden Befestigungspunkte machen einem das Leben als Möbelspediteur manchmal schwer. Diese Fahrzeuge jedoch eigen sich hervorragend für alles, was der Möbelpacker auf dem LKW beim Verladen nicht gebrauchen kann, aber trotzdem in jedem Haushalt anfällt: Kleinzeug! Dies lässt sich wunderbar in einem Sprinter verstauen, sodass hinterher eine formschlüssige, und somit auch sichere Beladung gewährleistet ist. 

Sie sehen: Ein Umzug ist nicht einfach nur ein Umzug. Klar kann man seine Freunde fragen. Aber selbst wenn alle pünktlich erscheinen, einen Möbelwagen muss man trotzdem mieten, betanken und auch fahren können. Und wenn man dann auch noch die eventuell entstandenen Schäden an Möbeln, Treppenhaus und Wänden dazuzählt wird man hinterher feststellen: Ein Umzugsunternehmen wäre doch gar nicht so teuer gewesen.

Testen Sie nicht irgendwen - ziehen Sie lieber gleich mit Profis um!

-> Jetzt Angebot anfordern! <-

© 2020, Umzüge Koch

Adlerstraße 2, 58708 Menden
Hans-Böckler-Straße 44, 58638 Iserlohn

Klosterstraße 12, 44135 Dortmund

Deutschland